Rock & Bloc-Team

DAV

der DAV-Sektion Rosenheim

Startseite

Deutschlandcup in Regensburg

Deutschland Cup Leadklettern

Die steile Kletterhalle in Scheidegg
Lisa Reitmaier

Am Samstag den 4.6. lud die Sektion Regensburg zur 2. Station des Deutschen Sportklettercups ein. Am Start bei den Damen waren Sophie Mühlbacher und Elisabeth Reitmaier und bei den Herren war Nicolas Linder mit dabei. In dem starken Teilnehmerfeld der Damen hatten die 2 nicht viele Chancen auf einen Platz im Finale, können aber punktgleich auf Platz 20 im Mittelfeld durchaus zufrieden sein. Für Sophie reicht dieses Ergebnis sogar für Platz 7 in der Juniorenwertung.

Nico Linder mal wieder in Topform kletterte in der 1. Qualifikationsroute zur Überraschung des Kommentators auf einen sehr guten 13. Platz. In der 2. Qualifikationsroute hatte er als 1. Eine sehr gute Lösung für die knifflige Schlüsselstelle rutschte dann aber überraschend ab. Bei den Herren insgesamt auf Platz 18 aber in der Juniorenwertung sogar auf dem Stockerl als 3.

Deutscher Jugendcup Leadklettern Regensburg

Finale am Sonntag, weibliche Jugend A
Bettina Aschauer

Am Sonntag kletterten dann die Jungstars um die Wette. Aus Rosenheim mit dabei waren in der weibl. Jugend B Bettina Aschauer und Sophia Hick, bei der mänl. Jugend B Vincent Louys und Maximilian Karrer, bei der weibl. Jugend A Lisa Reitmaier und Maria Zettl und bei der mänl. Jugend A Patrick Whitehead. Bettina machte in der 1. Qualifikationsrunde sehr deutlich, dass sie bei technisch anspruchsvollen Routen keine Probleme hat und toppte diese souverän zusammen mit 3 weiteren Konkurrentinnen. In der 2. Qualifikationsroute war statt Technik mehr Kraftvolles dynamisches weiterziehen gefragt, das machte Bettina einige Probleme konnte aber trotzdem eine sehr gute Höhe erreichen. Schlussendlich konnte sie als 5. Ins Finale der besten 10 einziehen. Im Finale war wieder eine sehr lange anstrengende Route zu klettern. Und als „kleinste“ Starterin im Feld waren einige Züge auch fast am Limit. Am Ende reichte es für einen tollen 7. Platz und angesichts der Tatsache, dass noch alles vor ihr liegt ist davon auszugehen, dass wir noch mehr von Bettina sehen werden. Sophia kletterte das erste Mal bei einem Deutschlandcup mit und ist dementsprechend ohne Erwartungen gestartet. Sie konnte nach 2 guten Qualifikationsrunden mit einem 24. Platz im Mittelfeld sehr zufrieden sein.

Vincent und Maxi starteten beide das erste Mal auf einem Deutschlandcup, dementsprechend hoch war auch die Anspannung vor dem Start. Maxi konnte aber trotzdem eine sehr gute Höhe in den Qualifikationsrouten erreichen, so reichte es ihm für einen tollen 14. Platz in seinem Debüt auf nationaler Ebene. Vincent hatte unter anderem auch mit kleinen Größenproblemen zu kämpfen und fand sich deswegen nicht so richtig in den Kletterfluss hinein, aber auch er hat als jüngster Jahrgang noch einen weiten Weg vor sich.

Patrick Whitehead hatte wie schon öfter einige Probleme seine Topform abzurufen und musste sich unter Wert geschlagen geben, kann aber mit einem 16. Platz unter diesen Umständen durchaus zufrieden sein. Bei unseren alten Hasen im Wettkampfgeschehen Lisa und Maria zeichnete sich in der Qualifikation ganz klar ab wer die Nerven hat. Lisa konnte in der 1. Qualifikationsroute mit einer guten Höhe überzeugen und landete auf Platz 2 zusammen mit 2 anderen. Maria war mit dem 8. Platz nach der ersten Qualifikation sehr gut gestartet und motiviert für die 2. Route. Wie schnell es manchmal gehen kann zeigte diese beiden. Maria rutscht unglücklich ab bevor es anstrengend wurde und Lisa kletterte souverän in Richtung Top als ihr auch die Hand wegrutscht. Aber Glück im Unglück, für Maria reicht es gerade noch um als 10. ins Finale einzuziehen und Lisa hat mit ihrem 2. Platz von der 1. Route nichts zu befürchten und zieht als 4. Ins Finale. Nachdem Maria wohl ein bisschen aufgeregt war konnte sie eine Stelle mit einem schlechten Sloper nicht auflösen und fiel. Platz 10. Genau an diesem Sloper hängte Lisa ganz entspannt einen Haken ein… Vielleicht sind da die Körner geblieben, die sie weiter oben gebraucht hätte um weiterzuziehen insgesamt reicht es für sie dieses Mal nur für Platz 8.

Deutscher Jugend Cup Scheidegg am 9.10.2011

Bericht und Fotos: Flo Schiffer

==> zurück zur Übersicht